Börsenadler Aktienanalyse

Börsenadler Aktienanalyse: Intel

Börsenadler Aktienanalyse: Intel!

➡️ In der Tech-Szene ist Intel derzeit in aller Munde seit Verkündung der Q2-Zahlen und das zurecht

➡️ Jedoch sollte dies nicht zu hoch gewertet werden. Häufig erleben wir es, dass der Markt bei bestimmten Meldungen überreagiert. Intel ist immer noch mit weitem Abstand Marktführer und besitzt wahnsinnig viel Cash, Kontakte und Knowhow um die Markstellung halten zu können. Die Fundamentaldaten sind darüber hinaus sehr stabil. Intel gehört bzgl. des Gewinns immer noch zu den Top 10 der Welt.

Perspektive =

  • Wir leben in einer Welt, in der laufend digitalisiert und alles smarter wird. Dafür sind Computer nötig und diese laufen mit Chips, zu einem Großteil von Intel
  • Weitere Geschäftsfelder: SSDS, W-LAN Karten, Fahrerassistenzsysteme, Drohnen, KI-Entwicklung, Internet of Things, Server-Chips für Rechenzentren.
  • Mobileye (Kamera + Chip + Software) für autonomes Fahren ist eines der vielversprechendsten neuen Geschäftsfelder. Ab 2022 will Intel hier auch in Endkundenmärkte gehen via Robotaxis und Privatfahrzeugen. Tesla bringt diese Art von Autos ja mit einer starken Geschwindigkeit voran.

 Aktuelle Entwicklung

  • Das aktuelle Geschäft läuft gut: Umsatz (19,73 Mrd $ = +20% zum Vorjahr) Gewinn (1,23$/Aktie: Die Erwartung lag bei 1,12$)
  • Der Start der 7nm-Produktion muss um 12 Monate verschoben werden. AMD lässt diese jetzt schon fertigen. Die Marktreife von 7-nm-Prozessoren sei nun für Ende 2022 oder Anfang 2023 anvisiert
  • Apple geht in Sachen Prozessoren eigene Wege und wird diese in künftige Macs und Macbooks nicht mehr verwenden, sondern eigene Chips verbauen

Kritikpunkte =

  • Derzeit erweist sich Intel als klassischer Konzernriese, dem Dynamik und Umsetzungsstärke fehlen (z.B. 7nm Produktionspanne)
  • Es bleibt fraglich, wie sich Hardware gegenüber virtuellen Servern, Clouds etc. entwickeln wird. Intel investiert meiner Ansicht nach noch zu wenig in neue Technologien und will die Hardwaresparte sogar weiter ausbauen

Börsenadler Fazit

  • Intel muss aufpassen, dass Sie mittel- bis langfristig nicht das Heft aus der Hand geben (Momentum liegt bei AMD + Nvidia)
  • Bei Intel herrscht derzeit viel Unruhe: Umstrukturierungen und personelle Konsequenzen prägen derzeit das Unternehmensbild
  • In den nächsten 1-2 Jahren ist kein allzu großes Wachstum zu erwarten, da Intel den Technologievorsprung zu den Konkurrenten aufholen muss und sicherlich auch wird.
    Daher ist meiner Ansicht nach der Titel für kurzfristige und mittelfristige Anleger eher nichts.
    Allerdings sehe ich für langfristige Anleger die Chance, bei der Korrektur letztens in einem schwachen Moment einzusteigen und dabei zu sein, wie der Tech-Gigant alles daran setzt, technologisch wieder vorne mit dabei zu sein und in Zukunftsmärkten wächst.
  • ✅ Wer sich dennoch nicht traut, kann sich mit einem Sparplan erst einmal herantasten.

❓Was sagst du zu Intel? Schreibs mir in die Kommentare ✍

Folge mir [@boersen.adler] für regelmäßigen Mehrwert, denn Benjamin Franklin wusste schon: „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“.

Keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung, lediglich meine Meinung, daher keine Haftung! Unbezahlte Werbung da Markenerkennung.

Schreibe eine Antwort